fbpx

Für eine evidenzbasierte Zukunft

//Für eine evidenzbasierte Zukunft

Für eine evidenzbasierte Zukunft

Die Gründung von science2practice stellt einen Meilenstein auf unserer Reise zu einer verbesserten Qualität in der Betreuung und Behandlung von gesundheitlich angeschlagenen und sportfokussierten Menschen dar. Begonnen hat die Reise konkret im September 2017 bei einer Schüssel Reis und einem Pfefferminztee. Ganz unverbindlich haben wir über unsere Vorstellungen, Wünsche, Unzufriedenheiten, Ziele und Ideen aus unserem Arbeitsalltag als Physiotherapeuten philosophiert.

Zeit ist Geld. Den Patienten mit der individuell bestmöglichen Intervention zu behandeln erfordert stetiges Hinterfragen, Überprüfen, Neuausrichten und Erklären. In den meisten Fällen haben weder die Patienten oder Kunden, noch die Krankenkasse oder Therapeuten die Zeit, über „try and error“ die optimale Vorgehensweise heraus zu evaluieren. So wird das appliziert, was schon oft geholfen hat. Aus Erfahrung. Oder das, was die Patienten angenehm finden. Nach einer Massage ist noch kaum jemand unzufrieden nach Hause gegangen. Und auch kaum einmal wurde dadurch das Problem gelöst. Aber es glättet die Wogen. Temporär.

Wäre es nicht schön wenn man bei der Betreuung von Patienten und Sportlern wüsste, was einerseits die Problemursache und andererseits die optimal wirkungsvolle Strategie wäre, um das Ziel zu erreichen? Ob es nun Schmerzlinderung, Überwindung einer mentalen Blockade, eine verbesserte Beweglichkeit oder mehr Kraft ist – entscheidend ist zu wissen, warum welcher Reiz gesetzt wird.

Es wird viel geforscht im Bereich Gesundheit und Sport, die Ergebnisse finden aber nur ganz schwer ihren Weg auf die Behandlungsliegen und in die Trainingsräume. Warum? Fehlt die Zeit, sich mit Studien auseinander zu setzen? Fehlt der Praxisbezug? Fehlt eine konkrete Umsetzungsstrategie? Fehlt das Interesse?

Wir sind überzeugt, dass wenn die Wissenschaft ihre Resultate so präsentiert, dass für die unter Zeitdruck stehenden Fachspezialisten verlässliche, wirksame Werkzeuge für Therapie und Training erkennbar werden, die Qualität der Arbeitsweise im Gesundheits- und Sportwesen merklich gesteigert werden kann.

Aus diesem Grund haben wir uns dafür entschieden, unseren Beitrag für eine evidenzbasierte Zukunft zu leisten. Mit science2practice erhoffen wir uns nicht einen Tropfen auf dem heissen Stein, sondern ein starkes Glied in einer Kette von wissensdurstigen Querdenkern zu sein. Und wir freuen uns darauf, mit euch anzubändeln.

2018-08-12T11:40:22+00:00